17. Oktober 2010

Hannah Arendt über die Liebe - Teil 1

Hannah Arendt über die Liebe. (Das letzte Zitat ist gut...)


"Aus ihrem Denktagebuch Verstehen in der Politik heißt nie, den Anderen verstehen (nur die welt-lose Liebe "versteht" den Anderen), sondern die gemeinsame Welt so, wie sie dem Anderen erscheint.

In der Liebe, nur in ihr, gibt es wirkliche Gegenseitigkeit, die auf dem Einander-Bedürfen beruht. Ein Mensch sein heißt, zugleich, eines (andern) Menschen bedürfen.

Alles Reden mit Anderen ist immer schon Reden über etwas beiden Gemeinsames, also nicht Reden aus und in der Sache selbst. (...) Ohne die Form des ‚über' gibt es kein Gespräch. Im ‚über' drückt sich aus, dass wir zusammen die Erde bewohnen. Nur die Rede der Liebenden ist frei von diesem ‚über'; in ihr spricht man mit dem Du wie mit sich selbst, weil dies Du das Du nur eines Ichs ist. (...) Die Rede der Liebenden erlöst von beidem zugleich, von dem ‚über', in dem man die Welt mit Vielen (Fremden) gemeinsam hat, und von der Zwiespältigkeit der Einsamkeit.

Die Rede der Liebenden ist daher von sich aus ‚poetisch'. (...) Es ist, als ob in ihr erst Menschen dazu werden, als was sie sich als Dichtende geben: Sie reden nicht, und sie sprechen nicht, sondern sie ertönen.

Die Liebe verbrennt, durchschlägt wie der Blitz das Zwischen, das heißt den Welt-Raum, zwischen den Menschen. Dies ist nur möglich mit zwei Menschen. Tritt der Dritte hinzu, so stellt sich Raum sofort wieder her.

Arbeiten - Denken - Lieben sind die drei Modi des schieren Lebens, aus denen nie eine Welt erstehen kann und die daher eigentlich welt-feindlich, anti-politisch sind.

Das Herz ist ein komisches Organ; erst wenn es gebrochen ist, schlägt es seinen eigenen Ton; wenn es nicht bricht, versteinert es. Der Stein, der einem vom Herzen fällt, ist fast immer der, in welchen sich das Herz fast verwandelt hätte."

[Leseauswahl: Sebastian Hefti und Wolfgang Heuer, Hannah Arendt Denkraum, Berlin 15. Oktober 2006]


Bild: Quelle

Kommentare:

Cupcakes and Strawberries hat gesagt…

Hannah Arendt ist einfach fabelhaft, was soll ich sagen... :)

Ann hat gesagt…

Oh ja, sogar mehr als das...:)

kunststueckchen hat gesagt…

das ist wunderschön...