10. Januar 2010

Auf der Suche nach dem Kommunismus

Die Einblicke in eine interessante und amüsante Reise auf der Suche nach...
Transnistrien:
Ein Land wie ein Freilichtmuseum der Sowjetunion

(Von Felix Hasler)

"Man hatte uns gewarnt. Transnistrien sei ein politisch undurchsichtiger Separatistenstaat. Ein Freilichtmuseum der Sowjetunion. Leninstatuen, überall! Hammer und Sichel, an jeder Ecke! Zudem paranoid und verängstigt durch die jahrzehntelange Isolation sei der international nicht anerkannte Staat im Osten der Moldau. Auch das Auswärtige Amt will bewaffnete Konflikte um den selbst ernannten Kleinstaat am Dnjestr nicht ausschließen. Die Pridnestrowische Moldauische Republik, so die offizielle Bezeichnung von Dauerpräsident Igor Smirnows De-facto-Regime, hat wirklich eine lausige Presse. Hartnäckig halten sich Gerüchte um Waffenschiebereien und Menschenhandel. Schon die Einreiseformalitäten seien eine einzige Geduldsprobe, wurde uns in Aussicht gestellt. Unsere Erwartungshaltung wurde stimmig abgerundet durch das Bekenntnis einer Freundin, sie sei am Grenzposten vor lauter Schikane gar ohnmächtig geworden.(...)" weiter lesen

1 Kommentar:

Harki hat gesagt…

In der FAZ wurde Transnistrien vor Jahren einmal als "Sowjetunion im Märklinformat" bezeichnent. (Danke für den Hinweis auf den Artikel.)