26. Juni 2012

Gebleichte Träume sind getunkt ins Blau


Deine Farben

Schwarz ist mein Kleid, im Rot ist meine Seele,
Gebleichte Träume sind getunkt ins Blau.
Mit gelben Blüten einer Margarita werde glücklich,
Hörst du? Wenn du mich tötest. Hundertmal.  
Zähl jedes Mal.
Errechne jedes Wort und schreibe es zur Lyrik.
Nimm meinen Hals, zerdrück die Atemader brachial.
Aus der Zerbrechlichkeit der Nähe steigt die Frau.
Die Geliebte.
Unsterbliche Gefühle unsres Seins.

26. Juni 2012




Eine späte Antwort auf einen Brief

An den einsamen Reisenden

In Einsamkeit sanft eingehüllt
Befragte Freiheit den Verfolger:
Bist du mir so lang nachgereist,
Dass Früchte reiften auf den Bäumen.
Bist du mir so fern nachgegangen,
Dass Vögel nicht mehr singen wollten,
Und deine Arme von dem Schwimmen
Dein Schwert nicht mehr ertragen konnten.
Leg  mir dein Haupt zum Meeresschoss
Und ruh dich aus, Geliebter.
Mit jedem Hügel, Himmelskragen
Wirst du im Herzen liebend freier.

30. März 2012


Wunderschönes Lied von dem Ungesagten und Verschwiegenen.
(Die Übersetzung ist in den Untertiteln.)

Carlos Varela "Una Palabra"

1 Kommentar:

nouniouce hat gesagt…

Schön, einfach nur schön. Hach ...