16. April 2009

Lauschen

Ricarda Huch
(1864-1947)

Nicht alle Schmerzen sind heilbar

Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen

Sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,

Und während Tage und Jahre verstreichen,

Werden sie Stein.


Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre,

Sie scheinen zerronnen wie Schaum.

Doch du spürst ihre lastende Schwere

Bis in den Traum.


Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle,

Die Welt wird ein Blütenmeer.

Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,

Da blüht nichts mehr.




Anna Louisa Karsch (1722-1791)

Mein Herz und ich

Deckt noch der Schlaf dein Auge zu,

Mein Liebster? O, um süßer dich zu denken,

Laß ich die Trunkenmacherin, die Ruh,

Aus ihrem Kelch mich minder tränken.


Du wachst vielleicht, durch Glockenschlag

Aus sanfter Ruh, aus süßem Schlaf gestöret,

Ich wache, weil mein Herze Nacht und Tag

In sich laut deinen Namen höret.




Endre Ady (1877-1912)

Lauschst du meinem kranken Herzen...

Dich suchend noch auf seinem Weg, im Kampfe,

Wie tapfer doch und kraftvoll war mein Herz,

Wie klang so rein sein Tönen, und so hell.


Wie ist es nun so krank und abgeschunden:

Nichts mehr erhält es noch am Weiterschlagen,

Als einzig deiner Liebe großes Wollen.


Wenn ungestüm und wild aufklänge

Von Qual und Wonne noch einmal sein Lied,

Sein Lied - es wär das deine, das es sänge.


Ein Lied, daß ich dich doch gefunden habe,

Nach Schuld und Irrweg, groß und weit,

Doch lebend noch, und nicht im Grabe.


Und alles wär erfüllt, hätt' eine Stund'

Nur seine Weise es gesungen neben dir

Und nicht zum Fluch geöffnet ich den Mund.


Mit krankem Herzen, du göttliches Wesen,

So eng dir verbunden, bekenne ich hier

In inbrünstig sehnender, trauriger Liebe:


Höre nicht auf sein böses, krankes Beben,

Mein Herz ist gut, weil du darinnen

Soll'n unsere Herzen diese Stunden durchleben ...


(Bekenntnis der Liebe - Übertr. v. A. W. Tüting)

Kommentare:

Harki hat gesagt…

Besten Dank, namentlich für Gedicht Nummer 1.

Ann hat gesagt…

Ja, mich hat gerade dieses Gedicht auch am meisten getroffen.

Anonym hat gesagt…

Armer Ady Endre... Aus und in wie vielen Sprachen können sie Übersetzten? Es wäre doch interessant zu wissen?

Ann hat gesagt…

Ähm. Das war nicht meine Übersetzung. In diesem Blog sind entweder meine eigenen Gedichte auf Deutsch, die unter "Meine Gedankenspiele" zu finden sind, oder fremde Gedichte bzw. ihre Übersetzungen, falls Originale nicht auf Deutsch / English sind. Fremdes ist dementsprechend mit Quelle verlinkt oder umschrieben und wenn es möglich war, auch die Übersetzer werden angegeben.

Ich beherrsche mehrere Sprachen.:)

Harki hat gesagt…

Du solltest Dich von lunatischen Bemerkungen wie der von Anonymous nicht aus der Fassung bringen lassen und Dich nicht darüber aufregen. Ich bin durch Dein Blog schon auf einige Sachen und Leute (v.a. Hilde Domin) aufmerksam geworden. Vielen Dank.

In blog-taktischer Hinsicht wäre es vielleicht besser, diese Beiträge mit mehreren Gedichten auseinanderzureißen und lieber öfter ein einzelnes zu posten? Aber das mußt Du wissen.

Und Kompliment zu Deiner Sprach(en)kompetenz.

Anonym hat gesagt…

Hallo, kannst du mir die Quelle von dem Ricarda Huch Gedicht verraten (Nicht alle Schmerzen sind heilbar)? Das wäre super.
Danke und viele Grüße
Ulrike

Ann hat gesagt…

Hallo Ulrike, da kann ich Dich nur auf eine Bibliothek oder google verweisen...