16. April 2009

L'amour l'apres-midi

Etwas zum Schmunzeln aus dem letzten Teil der Moralischen Erzählungen von Eric Rohmer: Tragikomödie "L'amour l'apres-midi" ("Die Liebe am Nachmittag") (Mit englischer Übersetzung im Video)


"(...) Chloe in the Afternoon is the last of the Six Moral Tales . Frederic (Bernard Varley), is a happily married, well-to-do lawyer married to Helene (Francoise Verley), a somewhat chilly English professor. He is attracted to other women and misses the time when he was free. "I feel marriage closes me in," he says, "cloisters me, and I want to escape. The prospect of happiness opening indefinitely before me sobers me. I find myself missing that time, not too long ago, when I could experience the pangs of anticipation." Frederic rationalizes that his fantasies about other women are merely a reflection of the depth of his love for his wife. In one amusing sequence, he dreams that he possesses an amulet that gives him control over the will of any passer-by, a power of which he takes decided advantage of.(...)" weiter lesen


"(...) Rohmers Kunst des Dialogs ist eine der Konversation und nicht des Tiefsinns, mehr Rhetorik als Philosophie. Dabei aber auch von genialer Einfachheit im Entwurf der Szenarien, man nehme nur die so simple wie intrikate Konstellation von "Die Liebe am Nachmittag" aus dem Jahr 1972: Frédéric (Bernard Verley) liebt seine Frau Hélène (Francoise Verley) und fühlt sich doch von der urplötzlich auftauchenden, irrlichternden Chloe (Zouzou) angezogen. Rohmer treibt das Dilemma auf einen Moment der Entscheidung zu, verleiht dem Ganzen dadurch beträchtliche Spannung und bleibt dabei doch immer der zurückhaltende Beobachter der sich entfaltenden Comédie humaine.(...)"weiter lesen

1 Kommentar:

lavinie hat gesagt…

Paris, gare St-Lazare :)
Oh, diesen Film habe ich!
Schöne Wöche, liebe Anna.